Viaduktbögen und Josefwiese, Zürich (ZH), © art-tv

Veranstaltungen

Die Kampagne «Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen» dauert von April bis Oktober 2016. Während dieser Zeit finden zahlreiche Veranstaltungen und vielfältige Aktionen in allen Landesteilen der Schweiz statt. Unsere Partner präsentieren ihre Projekte:

01. Februar – 13. November 2016 | Wettingen | Anderes

Das Jahr im Garten - Wettingen 2016

Wettinger Schülerinnen und Schüler erleben Gärten im Jahreslauf

Begegnungen zwischen erfahrenen Gärtnerinnen und Gärtnern und jungen Menschen

Je zwei Schülerinnen und Schüler besuchen monatlich einen Gärtner/eine Gärtnerin im Garten. Sie beobachten, stellen Fragen, notieren und fotografieren. Sie arbeiten selber mit, soweit der Gärtner es erlaubt.

Bäuerliche und bürgerliche Hausgärten mit Gemüse stehen im Mittelpunkt.

Zwei Fachleute des Klostergartens Wettingen geben eine einführende Lektion.

Die Besuchenden führen ein Gartenlogbuch. Es dokumentiert das aufmerksame Beobachten, belegt die aktive Mitarbeit und die taktvolle Rolle in einem anspruchsvollen Gespräch, das über Monate dauert. Es dokumentiert das Leben in einem Garten, seine vielfältigen Aspekte und seine Veränderungen. Es dokumentiert die Arbeit, die die Gärtnerin oder der Gärtner im Laufe eines Jahres verrichtet, und die Zusammenarbeit und Abhängigkeit zwischen Menschen und Natur.

Eine abschliessende Dokumentation und eine Fotoreihe sind elektronisch und gedruckt verfügbar.

Die Ausstellung wird durch eine Vernissage eröffnet.

20. August 2016 | Unterwasser | Führung / Rundgang, Podiumsgespräch

Toggenburg: Bergsommer auf dem Chäserrugg

Der Neubau von Herzog und de Meuron und das Naturerlebnis

Der Chäserrugg mit seiner flachen Hochebene und einer Aussicht in sechs Länder ist ein besonderer Gipfel. Die Führung beginnt als Spaziergang mit dem Toggenburger Älpler Melchior Knaus auf dem alpinen Blumenweg. Nach Apéro und Mittagessen im Gipfelrestaurant wird im Rahmen von Referaten und einer Führung über die Projektierung und Realisierung sowie weitere Projekte der Toggenburg Bergbahnen AG in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Herzog & de Meuron berichtet.

___

Mélanie Eppenberger, Präsidentin Toggenburg Bergbahnen AG

Philipp Schaefle, Architekt bei Herzog und de Meuron, Basel

Hinweise

Kostenlos (exkl. Bahn ud Mittagessen)

Tarife Bergbahn (Gruppentarif): Erwachsene Fr. 38.40, mit HTX/GA Fr. 21.60

Anmeldung bis 10.8. unter 071 222 07 20 oder info@heimatschutz-sgai.ch

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

20. August 2016 | Speicher | Führung / Rundgang

Die Bedeutung der Freiräume für das Dorf

Eine Suche nach den Möglichkeiten einer qualitätsvollen Siedlungsentwicklung mit Blick auf die Freiräume

Ein Rundgang mit der Landschaftsarchitektin Marianna Hochreutener geht den ästhetischen, sozialen, funktionalen und ökologischen Qualitäten von verschiedenen Freiräumen in Speicher AR nach. Es gilt zu erforschen, wie diese Räume zusammenspielen und welche Bedeutung sie für eine qualitätsvolle Siedlungsentwicklung und Verdichtung im Dorf haben. Am anschliessenden Apéro wird der Freiraum als Begegnungsort erlebbar.

Über die Führung hinaus laden Infotafeln zu einer Auseinandersetzung mit unserer Wahrnehmung, verschiedenen Ansprüchen, Nutzungsverhalten, Planungs- und Gestaltungsmöglichkeiten von Freiräumen ein.

Hinweise

Kostenlos

Anmeldung bis 18.8. unter admin@heimatschutz-ar.ch

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

20. August 2016 | Muri AG | Führung / Rundgang

Überbauung Klostermatt und Park Pflegi Muri

Wohnüberbauung mit üppiger Bepflanzung und Bachspielplatz und Restauration historischer Park

Interessierte für öffentliche Räume

Dank

Felix Naef, naef landschaftsarchitekten gmbh

21. August 2016 | Winterthur | Führung / Rundgang

Am grünen Rand von Winterthur

Von Pionieren und Skulpturen: Eine Wanderung zu Siedlungs– und Kulturräumen am Stadtrand

Mit dem Skulpturenpark im Weiertal hat sich in einiger Distanz zum Stadtzentrum ein neuer kultureller Leuchtturm in Winterthur etabliert, der Kunst und Gartenraum verbindet. In unmittelbarer Umgebung befinden sich die Winterthurer Aussenwacht Neuburg sowie die reformerische Pioniersiedlung im Weiertal von 1921/22, die Fabrik und Landwirtschaft zu verknüpfen und zu versöhnen suchte. Ein Rundgang stellt diese unterschiedlichen Siedlungs- und Kulturräume am Stadtrand vor. Bitte beachten Sie, dass wir einen längeren Fussmarsch unternehmen.

Hinweise

Kostenlos

Keine Anmeldung erforderlich

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

23. August 2016 | Flawil | Führung / Rundgang

Gebrüder Stahel: Von Rossweiden zu Baumschulen

Einfluss und Wirkung einer Landschaftsgärtner-Dynastie

Das Ortsmuseum Flawil erinnert in seiner Ausstellung anhand der Familienchronik von Albert Stahel an die Gärtner- und Gartenbaufamilie Stahel, die am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert in Flawil die schweizweit grössten Baumschul- und Rosenzuchtanlagen unterhielt und den Ort stark mitgeprägt hat. Manche Fabrikantenvilla in der Ostschweiz hat einen Park, der von den Flawiler Landschaftsgärtnern gestaltet worden ist.

Hinweise

Kostenlos

Anmeldung bis 23.6/16.8. unter 071 222 07 20 oder info@heimatschutz-sgai.ch

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

25. August 2016 | St. Gallen | Führung / Rundgang

Stadtspaziergang IV: Zentrale Pärke und Übergänge:

Ein Rundgang mit Peter Schläpfer, Leiter Unterhalt beim städtischen Gartenbauamt

1 von 5 verschiedenen Stadtspaziergängen in St. Gallen

Mit Peter Schläpfer, Leiter Unterhalt öff. Anlagen beim Gartenbauamt

___

Auf fünf Stadtspaziergängen lassen sich neue Orte und unbekannte Geschichten St. Gallens entdecken. Der Architekt erzählt vom Wandel der alten Stadtmauer zum grünen Ring und warum man sich schon immer gern am Rosenberg niedergelassen hat. Der Kunsthistoriker geht den Spuren italienischer Einwanderer in Klein-Venedig nach. Das städtische Gartenbauamt lädt zu einem Spaziergang durch die zahlreichen Park- und Gartenanlagen wie das Grabenpärkli, den Unteren Burggraben, den Stadtpark oder den Kantonsschulpark ein. In Rotmonten erhalten wir Einblick in den privaten Garten eines denkmalgeschützten Hofs und seine Geschichte der letzten 35 Jahre.

___

Die weiteren Stadtspaziergänge l-lll und V finden am 17.5./16.6./22.6./13.9. statt.

Hinweise

Kostenlos

Keine Anmeldung erforderlich

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

27. August 2016 | Rapperswil SG | Führung / Rundgang, Anderes

Offener Klostergarten mit musikalischem Denkanstoss

Führung durch das Kapuzinerkloster und Erzählung mit Bildern und Musik zu Siedlung und Freiraum

Der idyllisch gelegene Blumen- und Gemüsegarten des Kapuzinerklosters aus dem 17. Jahrhundert am Zürichsee, beim Schlosshügel gelegen, kann am Tag des offenen Klostergartens entdeckt und genossen werden. Dazu finden stündlich Führungen durch das Kloster statt.

Poetischer Höhepunkt bildet die Erzählung «Die Zauberkugel» mit Bildern und Musik. In einem Dorf leben die Menschen glücklich und zufrieden. Die Kinder spielen in den Gärten. Ein Hirte findet eine Zauberkugel, und alle wünschen: Villen und Paläste! An Gärten und Bäume denkt keiner. Kein Platz mehr zum Verweilen und zum Spielen!

___

Offener Klostergarten: 13.30–17.00 Uhr

«Die Zauberkugel» von A. Lobato in der Klosterkirche: 17.30–18.30 Uhr

Hinweise

Kostenlos (Kollekte)

Keine Anmeldung erforderlich

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

02. September 2016 | Chur | Vortrag, Podiumsgespräch

Öffentlicher Raum in Chur: Das Beispiel Postplatz

Referate und prominent besetztes Podium zur Zukunft des öffentlichen Raumes der Kantonshauptstadt

Der Churer Postplatz ist ein zentraler Knotenpunkt im baulichen Gefüge der Kantonshauptstadt. Seit dem Abbruch der mittelalterlichen Stadtbefestigung um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde diese Nahtstelle zwischen Neu- und Altstadt verschiedentlich neu formiert. Sich verändernde Bedürfnisse bedingten unterschiedliche Strategien im Umgang mit dem öffentlichen Raum. Aktuell besteht die Herausforderung darin, den Platz trotz hohem Verkehrsaufkommen in einen Ort mit Verweilqualitäten zu transformieren.

___

«Der gute Ort», Peter Zumthor, Architekt, Haldenstein

«Entwurfsideen am Postplatz», Leza Dosch, Kunsthistoriker, Chur

«Eine Diskussion zur Herstellung von öffentlichem Raum», Rahel Marti, stv. Chefredaktorin von «Hochparterre», im Gespräch mit:

Peter Hartmann, Verkehrsplaner, Chur

Tom Leibundgut, Stadtrat, Vorsteher Baudepartement der Stadt Chur

Andreas Pöhl, Leiter Stadtentwicklung der Stadt Chur

Fritz Schumacher, alt Kantonsbaumeister Basel-Stadt

Ludmila Seifert, Geschäftsführerin Bündner Heimatschutz

___

Anschliessend Umtrunk im Garten des Kunstmuseums

Hinweise

Kostenlos

Keine Anmeldung erforderlich

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

03. September 2016 | Luzern | Führung / Rundgang, Workshop

Führung II: Luzerner Innenhöfe und ihr grünes Potenzial

Führungen und gemeinsame Zukunftswerkstätten

10.00–12.00 Uhr Führung

12.00–13.00 Uhr Mittagessen

13.00–18.00 Uhr gemeinsame Zukunftswerkstatt

___

Wir untersuchen das grüne Potenzial der Luzerner Innenhöfe. An zwei Führungen werden unterschiedliche Typologien von Innenhöfen vorgestellt und erkundet. Nach dem Mittagessen suchen wir in Zukunftswerkstätten gemeinsam Lösungsansätze für exemplarisch ausgewählte Innenhöfe. Die Ergebnisse werden auf einer Webplattform publiziert, ein Faltprospekt bietet eine weiterführende Lektüre. Diese werden an der Abschlussveranstaltung präsentiert.

In Zusammenarbeit mit: Mieterverband; BSLA; Partner bei der Stadt Luzern u.a.

___

Weitere Führungen und Workshops finden am 2.7. und 3.11. statt.

Hinweise

Kostenlos, mit Kollekte

Anmeldung obligatorisch bis 27.8. unter info@innerschweizer-heimatschutz.ch

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

03. September 2016 | Zug | Führung / Rundgang

Stadtgarten und Friedhof St. Michael

Freiräume für neue Ansprüche der Bevölkerung: Chancen und Herausforderungen

Zwei öffentliche Grünanlagen mitten in der Stadt Zug zeugen vom Wandel. Beim Stadtgarten wurde aus einem grossen Parkplatz ein neuer Erholungsraum für die Bevölkerung. Beim Friedhof St. Michael zeigen sich die neuen Ansprüche an eine bestehende Anlage. So werden heute neu Flächen für Gemeinschaftsgräber und Urnenwände benötigt oder auch Bereiche für Kindergräber erweitert. Die Führungen zeigen, wie die Landschaftsarchitekten Marceline Hauri und Andreas Tremp mit diesen anspruchsvollen Aufgaben umgegangen sind. Im Anschluss an die Führung lädt der Zuger Heimatschutz zu einem Apéro.

Referenten: Andreas Tremp, Tremp Landschaftsarchitekten; Marceline Hauri, planetage gmbh.

Hinweise

Kostenlos

Keine Anmeldung erforderlich

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

03. September 2016 | Fribourg | Führung / Rundgang

Couvent des Cordeliers

750 ans d’architecture franciscaine

Afin de comprendre ce jardin, respectivement sa réhabilitation contemporaine, il faut appréhender le bâti qui l’entoure, en l’occurrence un couvent dont la construction remonte au milieu du XIIe siècle. Les bâtiments, qui ont été agrandis et surélevés au cours des siècles, occupent un volume considérable. Ils ont récemment été en partie restaurés et en partie réhabilités de sorte à créer en plein centre de la ville de Fribourg 1300 m2 de bureaux et 60 logements destinés aux étudiants. Il s’agit d’une intervention de densification sociale en ville qui a été guidée par une recherche sensible de la qualité de l’habitat, notamment par la réhabilitation d’un jardin ainsi qu’une réflexion sur les cheminements urbains qui permettront une ouverture occasionnelle du site au public. La visite débutera par l’accueil de la communauté des Cordeliers de Fribourg, suivi d’une présentation du site ainsi que du projet par l’architecte paysagiste qui l’a conçu. La découverte du jardin précédera une petite agape qui clôturera la visite.

Hinweise

Gratuit

Inscription: avant le 26.8. heegaard@sunrise.ch ou 077 401 04 38

___

l’inscription est réservée aux membres (nationaux) ainsi qu’aux Amis du Couvent des Cordeliers Fribourg. Indiquez «visite Cordeliers– nombre de personnes».

___

Un événement organisé par Patrimoine suisse et ses sections cantonales. La manifestation est financée par le produit de la vente de l’Ecu d’or 2016 consacrée aux «Parcs et jardins».

www.ecudor.ch

www.patrimoinesuisse.ch

03. September 2016 | Pensier | Führung / Rundgang

Le jardin du Domaine de la Fruiterie

Un langage paysager contemporain faisant appel au vocabulaire classique

Créé en 2000 d’après le projet du paysagiste belge Jacques Wirtz, cet aménagement paysager est de langage contemporain mais avec un vocabulaire classique: parterres de roses, franges de buis taillés, plantes-bandes de houx, pièces d’eau, haies taillées et allées. La visite commencera par une présentation thématique et historique, puis sera suivie d’une promenade commentée par le propriétaire des lieux avec comme fil conducteur les alignements.

Hinweise

Gratuit

Inscription: avant le 26.8.heegaard@sunrise.ch ou 077 401 04 38

___

L’inscription est réservée aux membres (nationaux).

Indiquez «visite Barberêche – nombre de personnes» sur l’inscription.

___

Un événement organisé par Patrimoine suisse et ses sections cantonales. La manifestation est financée par le produit de la vente de l’Ecu d’or 2016 consacrée aux «Parcs et jardins».

www.ecudor.ch

www.patrimoinesuisse.ch

10. September 2016 | Basel | Führung / Rundgang

Von der Münsterpfalz zum Garten der alten Universität

Rundgang mit Einblick in die Zukunft des heute nicht öffentlich zugänglichen Universitätsgartens am Rheinsprung

Von der baumbestandenen Basler Münsterpfalz hat man nicht nur eine wunderschöne Aussicht über Stadt und Umland; über diesen Ort gibt es auch viel Geschichtsträchtiges zu erzählen.

Stimmig ist auch der anschliessende kleine Münsterplatz mit Baumhain und Pisonibrunnen. Anschliessend verläuft die Führung durch die Augustinergasse und den Rheinsprung hinunter in den alten, zum Rhein hin terrassierten und heute nicht zugänglichen Universitätsgarten. Dieser soll umgestaltet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Die Stadtgärtnerei stellt das Projekt vor.

Hinweise

Fr. 15.– (Mitglieder des Schweizer Heimatschutzes Fr. 10.–)

Anmeldung unter 061 283 04 60 oder info@heimatschutz-bs.ch

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

10. September 2016 | Bulle | Führung / Rundgang, Vortrag

Bulle: jardins du passé – avenir des jardins

Planification urbaine et importance des jardins dans un centre historique

Dans un contexte de développement urbain intense et rapide, les jardins et les espaces verts sont devenus des enjeux sociétaux et politiques. A Bulle, un mandat d’études parallèles (MEP) a été mis sur pied pour l’aménagement des jardins situés dans le périmètre protégé du centre historique, entre le château, la place du Cabalet, les jardins de l’ancien couvent des Capucins et de l’ancien Institut Ste-Croix.

En collaboration avec le Musée gruérien, le Service des biens culturels et la Ville de Bulle, Patrimoine Gruyère-Veveyse propose une présentation de ce projet.

Hinweise

Gratuit

Sans inscription

___

Un événement organisé par Patrimoine suisse et ses sections cantonales. La manifestation est financée par le produit de la vente de l’Ecu d’or 2016 consacrée aux «Parcs et jardins».

www.ecudor.ch

www.patrimoinesuisse.ch

10. September 2016 | Solothurn | Führung / Rundgang

Führung im Waldpark Wengistein bei Solothurn

Ein Waldpark als Ensemble von grosser kulturhistorischer Bedeutung

Die Wengisteinanlage nördlich der Stadt Solothurn wurde 1813 mit der Aufstellung des Wengisteins angelegt und um 1900 erweitert. Sie bildet mit der Verenaschlucht, der Einsiedelei und Kreuzen ein Ensemble von grosser kulturhistorischer Bedeutung. In jüngster Zeit ist das Bewusstsein für die Qualitäten der Anlage wiedererwacht.

Geleitet wird die Führung durch die Landschaftsarchitektin Petra Schröder. Im Auftrag der Bürgergemeinde Solothurn hat sie die Grundlagen zum Waldpark Wengistein aufgearbeitet.

Hinweise

Kostenlos

Keine Anmeldung erforderlich

___

Anreise: Bus Nr. 4 ab Bahnhof Solothurn bis Station «Grünegg». Von dort 5 Gehminuten entlang der Strasse Richtung Restaurant Kreuzen. Kurz vor diesem befindet sich das dicke Kreuz (Teil des Meditationsweges).

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

10. September 2016 | Bulle | Führung / Rundgang, Vortrag

Bulle: jardins du passé – avenir des jardins

Planification urbaine et importance des jardins dans un centre historique

Dans un contexte de développement urbain intense et rapide, les jardins et les espaces verts sont devenus des enjeux sociétaux et politiques. A Bulle, un mandat d’études parallèles (MEP) a été mis sur pied pour l’aménagement des jardins situés dans le périmètre protégé du centre historique, entre le château, la place du Cabalet, les jardins de l’ancien couvent des Capucins et de l’ancien Institut Ste-Croix.

En collaboration avec le Musée gruérien, le Service des biens culturels et la Ville de Bulle, Patrimoine Gruyère-Veveyse propose une présentation de ce projet.

Hinweise

Gratuit

Sans inscription

___

Un événement organisé par Patrimoine suisse et ses sections cantonales. La manifestation est financée par le produit de la vente de l’Ecu d’or 2016 consacrée aux «Parcs et jardins».

www.ecudor.ch

www.patrimoinesuisse.ch

11. September 2016 | Bulle | Führung / Rundgang, Vortrag

Bulle: jardins du passé – avenir des jardins

Planification urbaine et importance des jardins dans un centre historique

Dans un contexte de développement urbain intense et rapide, les jardins et les espaces verts sont devenus des enjeux sociétaux et politiques. A Bulle, un mandat d’études parallèles (MEP) a été mis sur pied pour l’aménagement des jardins situés dans le périmètre protégé du centre historique, entre le château, la place du Cabalet, les jardins de l’ancien couvent des Capucins et de l’ancien Institut Ste-Croix.

En collaboration avec le Musée gruérien, le Service des biens culturels et la Ville de Bulle, Patrimoine Gruyère-Veveyse propose une présentation de ce projet.

Hinweise

Gratuit

Sans inscription

___

Un événement organisé par Patrimoine suisse et ses sections cantonales. La manifestation est financée par le produit de la vente de l’Ecu d’or 2016 consacrée aux «Parcs et jardins».

www.ecudor.ch

www.patrimoinesuisse.ch

11. September 2016 | Bulle | Führung / Rundgang, Vortrag

Bulle: jardins du passé – avenir des jardins

Planification urbaine et importance des jardins dans un centre historique

Dans un contexte de développement urbain intense et rapide, les jardins et les espaces verts sont devenus des enjeux sociétaux et politiques. A Bulle, un mandat d’études parallèles (MEP) a été mis sur pied pour l’aménagement des jardins situés dans le périmètre protégé du centre historique, entre le château, la place du Cabalet, les jardins de l’ancien couvent des Capucins et de l’ancien Institut Ste-Croix.

En collaboration avec le Musée gruérien, le Service des biens culturels et la Ville de Bulle, Patrimoine Gruyère-Veveyse propose une présentation de ce projet.

Hinweise

Gratuit

Sans inscription

___

Un événement organisé par Patrimoine suisse et ses sections cantonales. La manifestation est financée par le produit de la vente de l’Ecu d’or 2016 consacrée aux «Parcs et jardins».

www.ecudor.ch

www.patrimoinesuisse.ch

13. September 2016 | St. Gallen | Führung / Rundgang

Stadtspaziergang V: Rosenberg

Die Sonnenseite der Stadt

1 von 5 verschiedenen Stadtspaziergängen in St. Gallen

Mit Laurenz Hungerbühler, dipl. Arch. ETH

___

Auf fünf Stadtspaziergängen lassen sich neue Orte und unbekannte Geschichten St. Gallens entdecken. Der Architekt erzählt vom Wandel der alten Stadtmauer zum grünen Ring und warum man sich schon immer gern am Rosenberg niedergelassen hat. Der Kunsthistoriker geht den Spuren italienischer Einwanderer in Klein-Venedig nach. Das städtische Gartenbauamt lädt zu einem Spaziergang durch die zahlreichen Park- und Gartenanlagen wie das Grabenpärkli, den Unteren Burggraben, den Stadtpark oder den Kantonsschulpark ein. In Rotmonten erhalten wir Einblick in den privaten Garten eines denkmalgeschützten Hofs und seine Geschichte der letzten 35 Jahre.

___

Die weiteren Stadtspaziergänge l-lV finden am 17.5./16.6./22.6./25.8. statt.

Hinweise

Kostenlos

Keine Anmeldung erforderlich

___

Eine Veranstaltung des Schweizer Heimatschutzes und seiner kantonalen Sektionen. Der Anlass wird ermöglicht durch die Erträge des Schoggitalers 2016 «Gärten und Parks».

www.schoggitaler.ch

www.heimatschutz.ch

Home